Unser City & Bits-Team wächst weiter und wir freuen uns Laya, Jonna und Laura kurz vorzustellen:

Quelle: City & Bits GmbH.

Laya Cornelius ist Master of Arts in Wirtschaftsgeographie und verstärkt das Team im Bereich Smart City / Smart Regions. Sie verfügt über Erfahrungen im Bereich Regional- und Innovationsforschung, Wissensmanagement und Stadtentwicklung/-planung.

Mein Weg zu City & Bits:
Bereits im Masterstudium interessierte mich die Verknüpfung von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen mit räumlichen Analysemethoden. Nach meinen ersten Erfahrungen in der Beratung von Aufgabenträgern im Bereich Mobilität und Transport, konnte ich mich vor allem für das Thema nachhaltige Mobilität begeistern und verfolgte die digitalen Ansätze in der Stadtentwicklung. Auch wurde mein Interesse geweckt, intensiver mit Kommunen zusammenzuarbeiten und meine unterschiedlichen Interessen im Bereich der Nachhaltigkeit und der Digitalisierung zusammenzuführen. Nun freue ich mich, meine bisherigen Erfahrungen bei City & Bits einzubringen, neue Themenfelder kennenzulernen und ein Teil des Teams zu sein.

Drei Dinge, die mich umschreiben:
Empathisch, aufgeschlossen, begeisterungsfähig.

Drei Dinge, die mich an der Digitalisierung von Stadt und Verwaltung reizen:
Bürgerorientierung, Nachhaltigkeit, Vielfalt.

Was schätze ich besonders an der Projektarbeit bei City & Bits?
Ich schätze vor allem die Arbeitsatmosphäre und den Raum für Kreativität. Durch die Interdisziplinarität können verschiedene Stärken und unterschiedliches Wissen genutzt und in Projekten umgesetzt werden.

Was ist deine größte Motivation in der kommunalen Beratung tätig zu sein?
Da ich in Hamburg lebe, ist für mich eine smarte Stadt auch erlebbar. Ich finde es jedoch wichtig, dass die Vorteile, die durch den Einsatz von digitalen Werkzeugen in den Städten entstehen, auch auf größere Landkreise übertragbar sein sollen. Daher ist meine Motivation, Landkreisen zu helfen, die großen Herausforderungen wie die Sicherung der Daseinsvorsorge und die Folgen des demografischen Wandels mit Hilfe der Digitalisierung anzugehen.

Jonna unterstützt uns als studentische Hilfskraft. Sie bringt wertvolles Wissen aus ihrem Bachelorstudium Cognitive Science mit in die Praxis. Wenn es um die komplexen Handlungs- und Denkmuster des Menschen geht, ist sie im Team die erste Ansprechperson. Ihr ist es wichtig, einen Beitrag für den Menschen und die Gesellschaft im Ganzen zu leisten.

Mein Weg zu City & Bits:
In einer neuen Stadt, auf der Suche nach neuen Herausforderungen, Erfahrungen und einer Tätigkeit neben dem Studium, hat mich meine Neugier und Aufgeschlossenheit zu City & Bits gebracht.

Drei Dinge, die mich umschreiben:
Empathisch, verantwortungsvoll, sportlich.

Drei Dinge, die mich an der Digitalisierung von Stadt und Verwaltung reizen:
Lebensqualität, Innovation, Effizienz.

Was schätze ich besonders an der Projektarbeit bei City & Bits?
Die aufgeschlossene  und herzliche Arbeitsatmosphäre, das Arbeiten im Team, der menschenzentrierte und umweltbewusste Ansatz.

Wie lässt sich dein Studium mit der Arbeit bei City & Bits verknüpften?
Durch die Tätigkeit bei City & Bits kann ich mein Wissen aus dem Studium weiter ausbauen. Vernetzung, smarte Problemlösung und Nutzen von neuen Technologien sind aus meiner Sicht wichtig, um sozialen / gesellschaftlichen Fortschritt voranzutreiben. Insbesondere der Ansatz der menschenzentrierten Problemlösung ist im Einklang mit meinem Studiengang (und meinen Werten): Den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen und einen emphatischen Umgang zu pflegen. Für mich ist dies ein vielversprechender und ermutigender Weg, die Herausforderungen der heutigen Welt zu bewältigen.

Laura Mrosla studierte Architektur mit dem Schwerpunkt Städtebau. Sie absolvierte ihre Masterarbeit zum Thema der Konzeption und Anwendung von Open-Source-Lösungen für Smarte Kommunen und Regionen am Beispiel von Luxemburg und der Großregion. Durch ihren Hintergrund in der Konzeption und Gestaltung des Städtischen Raums, gehen für sie die physische und die informationstechnologische Entwicklung von Städten Hand in Hand.

Mein Weg zu City & Bits:
Nach meinem deutsch-französischen Doppel-Master „Bauen und Planen in Europa“ am KIT (Karlsruhe) und der ENSAS (Strasbourg) war für mich klar, dass ich meine berufliche Karriere in Richtung Smart City steuern werde. Im Gespräch mit Valentin, weckte er mein Interesse an der Consultingarbeit und besonders an City & Bits. Der Kontakt zu Jens und Florian war schnell hergestellt und insbesondere der intensive fachliche Austausch auf einer Wellenlänge mit ihnenlies keine Zweifel offen, dass ich bei City & Bits mitarbeiten möchteDurch die unkomplizierte und flexible Art von City & Bits, unterstütze ich das Team nun remote von Tallinn, Estland aus, wo ich mein PhD im Themenbereich der Modellierung grüner Infrastrukturen in Urban Digital Twins schreibe.

Drei Dinge, die mich umschreiben:
Wissbegierig, ausdauernd und innovationsbegeistert.

Drei Dinge, die mich an der Digitalisierung von Stadt und Verwaltung reizen:
Das Leben der Bürger:innen angenehmer und effizienter zu machen; die Chancen, welche die Digitalisierung mit sich bringen, zu nutzen; neue Konzepte der Stadt und ihrer Funktionsweisen zu erarbeiten, welche ohne die Digitalisierung nicht möglich wären.

Was schätze ich besonders an der Projektarbeit bei City & Bits?
Besonders die unkomplizierte Kommunikation im Team, der Innovationsfreudigkeit in den Projekten und die Möglichkeit, von überall aus zu Arbeiten schätze ich besonders an City & Bits.

Welche Rolle spielt für dich eine smarte Stadt in deinem Leben? Worin siehst du Herausforderungen, worin Stärken?
Die Smarte Stadt beschäftigt mich seit meinem Masterstudium intensiv und spielt daher eine große Rolle in meinem privaten und beruflichen Leben. Durch mein PhD und die Arbeit bei City und Bits habe ich nun die Chance, mich noch intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen und meinen Beitrag zur Entwicklung und Umsetzung zu leisten. Eine große Herausforderung sehe ich darin, tendenziell konservative Akteure, welcher der Digitalisierung nicht nur kritisch sondern blockierend gegenüberstehen, „mit ins Boot“ zu holen. Eine der großen Stärken besteht für mich darin, nicht nur das Leben der Menschen angenehmer zu machen, sondern besonders darin, smarte Stadt dazu zu nutzen, die SDG zu erreichen und nachhaltige sowie klimaneutrale Städte zu entwickeln. 

Wir freuen uns, unsere neuen Mitarbeiterinnen im Team zu begrüßen und schauen gemeinsam mit Motivation in das neue Jahr 2022!

 

Bildquelle: City & Bits GmbH.

Kontakt Formular

Bitte bestätugen