Darmstadt ist eine Stadt, die sich bereits seit einiger Zeit auf den Weg zur Smart City gemacht hat. Dass sie damit erfolgreich ist hat der letzte Bitkom-Wettbewerb wieder bewiesen, denn die Stadt landete auf Platz 5 im Ranking. Im Sommer 2020 hat die Stadt außerdem einen positiven Förderbescheid für das Modellprojekt Smart Cities des BMWSB erhalten. Da es bereits einen soliden Grundbaustein rund um Strategien zu Smart City-Handlungsfeldern, Datenethik und einen Masterplan 2030 gibt, wird man die Chance nutzen, um einen spezifischen Fokus auf das Thema Wasser in der Stadt zu legen. Entsprechend werden die Fördermittel unter anderem eingesetzt, um eine Smart Water Strategie zu entwickeln. Das Ziel der Strategie wird es sein, einen Weg aufzuzeigen, wie sich die Stadt Darmstadt an den Klimawandel anpassen kann und zwar konkret angewendet auf den Schwerpunkt ‘Wasser in der Stadt’.

Letzte Woche Dienstag fand die Auftaktveranstaltung mit den Fokusgruppen statt. Diese gestalten die Strategie fachlich-inhaltlich mit. Die Netzwerkstadt – wie Darmstadt sich auch nennt – kann hierfür auf ein umfangreiches Wissen von ca. 50 Expert:innen aus Verwaltung und städtischen Betrieben, Wirtschaft und Wissenschaft und zivile Interessensgruppen zurückgreifen. Ebenjene wurden auf der Auftaktveranstaltung willkommen geheißen und eingeladen, um an drei Workshop-Serien und an einem Ideenwettbewerb teilzunehmen. Letzterer ist das Fundament für die zweite Förderphase, wo konkrete Projekte umgesetzt werden.

City & Bits begleitet die Stadt in der Strategieberatung und berät und unterstützt die Stadt zu Programm-relevanten Fragen.

 

Bildquelle: City & Bits GmbH.

Kontakt Formular

Bitte bestätugen